Gebet um sozialen Frieden ab sofort jeden 3. Samstag im Monat – 11.45 Uhr – 12 Uhr, auf dem Haller Marktplatz.


weitere Info



Donnerstag, 21. April 2011

Postkartenserie zum Gebet für den sozialen Frieden


(Klick vergrößert)

Mit 30 Milliarden Euro werden die Armen unseres Landes belastet. Damit tragen die 6,5 Millionen Hartz-IV-Bezieher die Hauptlast an den 80 Milliarden Euro, die die Bundesregierung bis 2014 einsparen will. – Sparpakete für die Armen – Rettungsschirme für Banken, Großkonzerne und Superreiche.

Diese Ent-Solidarisierung der Gesellschaft geschieht vor unseren Augen. Der christliche Grundwert des Schutzes der Schwachen wird aufgegeben.

Deshalb wollen wir öffentlich zu Gott beten und uns auf die Seite der Benachteiligten stellen. Wir wollen ihnen eine Stimme geben und fordern unsere verantwortlichen Politiker auf, eine wirklich sozial gerechte Lösung für das Schuldenproblem zu finden. Denn wir alle sind Kinder des einen Gottes und lassen es nicht zu, dass die einen an unserem gemeinsamen Tisch nichts auf dem Teller haben, während der Reichtum der anderen vermehrt wird.

Herzliche Einladung zum Gebet für den sozialen Frieden

jeden 3. Samstag im Monat – 11.45 bis 12 Uhr

am Pranger auf dem Haller Marktplatz

Pastoralrefrerent Wolfram Kaier
Katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall
Kurzer Graben 3, 74523 Schwäbisch Hall
www.hecken-und-zaeune.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen